Orthopädie- und Rehatechnik

100 Möbel in 1.500 Stunden

Orthopädie- und Rehatechnik

  • Kunde: ORD Dresden
  • Ort: Dresden
  • Größe: 280 qm Behandlungsräume / 530qm Verkaufsraum
  • Leistungen: Strategie, Konzept, Innenarchitektur, Lichtplanung, Innenausbau, Montage
  • Fotos: Jens Pfisterer

Von der Podologie bis zu Brust- und Beinprothesen. Die Orthopädie- und Rehatechnik Dresden (ORD) verhilft Menschen zu mehr Lebensqualität. Sämtliche Einlagen und Prothesen produziert ORD selbst. Hier treffen Spitzensportler auf Senioren mit Gehhilfe. Und doch wollen sie alle das eine: ein mobiles und selbstbestimmtes Leben.

Im Altbau der ehemaligen Zigarrenfabrik befinden sich 12 Behandlungsräume, angrenzend an eine Verkaufsfläche im Neubau. Im Fokus des Konzeptes: ältere Menschen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Teppiche, herausragende Stuhlbeine und andere Stolperstellen sind hier tabu. Vielmehr standen Treppenlift und Steighilfe auf dem Programm.

Die Herausforderung im Design war nicht nur der medizinische Anspruch der Möbel, sondern auch die Atmosphäre. Denn zu ORD kommen Menschen mit einem Leiden. Eine Zielgruppe, die besonders sensibel ist. Die Behandlungsräume erzeugen positive, warme Stimmungsbilder. Es sind Räume, die Sicherheit geben und auffangen, Hoffnung und Mut machen. Und gleichzeitig mit den Formen und Farbakzenten der Corporate Identity harmonieren.

Die hauseigene Manufaktur lief bei diesem Projekt auf Hochtouren. Über 100 Möbel wurden produziert in über 1.500 Stunden. Und die Möbelentwicklung hatte es in sich: rutschfeste Behandlungsstühle mit Licht in den Handläufen, versteckte Scanner und ganz viel Technik im Detail.

Stöber doch mal weiter.