HEITZ TASCHENLADEN

WENN DAS STOREDESIGN MIT DEM GRUNDRISS SPIELT

info

KUNDE: Alexander Heitz
ORT: Cano, Singen
GRÖSSE: 230 qm
FOTOS: Ben Decker
LEISTUNGEN: Strategie, Design, Innenausbau, Möblierung, Fullservice, Lichtplanung

Wie geht man mit einer Ladenfläche um, die aussieht wie ein langgezogenes, stumpfwinkliges Dreieck? Und wenn man auf rund 230 Quadratmetern ein recht kleinteiliges Produktportfolio in Szene setzen soll? Eine Möglichkeit ist die Schaffung von klaren Sortiments- und Highlightzonen. Das ist die grundlegende Idee des Storedesign von Heitz’s neuem Taschenladen in der Hohentwielstadt Singen.
 

 

Gleich im vorderen Bereich werden in großzügigen Wandregalen Hand- und Reisetaschen sowie Schulranzen präsentiert. Mittig ragt ein fast deckenhohes, markantes Gerippe aus Eichenholz in den Raum und dient zum einen als Bühne für die aktuellen Produkte – Handtaschen und Koffer samt Servicestation – und zum anderen zieht es den Besucher weiter in den Laden hinein, wo im hinteren Bereich an halbhohen Mittelraumständern die etwas kleineren Taschen hängen. Ganz hinten werden an baumartig verasteten Displaypoles die Trendrucksäcke dargeboten.

Ein in sich stimmiges Konzept, das durch die pudrigen Farbtöne der Regale, das warme Eichenholz, viel Licht und dunkle Wand- und Bodenflächen eine harmonische Klammer für das vielfältige Sortiment bildet. Mit einem stilsicheren Augenzwinkern wird die schräg zulaufende Grundrissfläche durch die diagonal genutete Kassenumkleidung und deren Rückwand in der Gestaltung aufgegriffen.

ZURÜCK
ZUR
ÜBERSICHT