Gefällt mir Share Story teilen

Wow! Wir sind Innovator des Jahres!

Diese Nachricht hat uns dann doch ein klein wenig umgehauen: Wir gewinnen für unsere Innovationskraft und Kreativität den größten Publikumspreis der deutschen Wirtschaft – und dürfen uns künftig Innovator 2024 nennen! Aber keine Sorge, nach dem kurzen Hyperventilieren sind wir schnell wieder aufgestanden und fragen uns weiterhin: Wie sehen die Räume aus, in denen wir in Zukunft leben, arbeiten, uns wohlfühlen wollen?

„Die ganze Welt schreit förmlich nach Veränderungen und neuen, innovativen Lösungen für Flächen und Räume“, erklärt unser Geschäftsführer und Inhaber Jürgen Zahn. Schritt halten reicht also nicht, wir wollen Innovationen und den Wandel vorantreiben. Also zwei Schritte – oder auch gern mal einen Halbmarathon – voraus sein. Zum Beispiel beim Innenausbau im Einzelhandel und in der Gesundheitsbranche.

Wir machen Räume ein bisschen besser

Einer, der sich täglich mit den veränderten Bedürfnissen der Gesellschaft beschäftigt, ist unser Creative Director Jan Sappert. Gemeinsam mit einem mehrköpfigen Forschungs- und Entwicklungsteam analysiert er den Wandel in verschiedenen Lebensbereichen wie Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Freizeit und Gesundheit. „Unsere Welt verändert sich durch neue Technologien und die Digitalisierung, aber auch durch den Klimawandel so schnell wie kaum zuvor“, sagt er, „und damit ändert sich auch der Anspruch an Räume, die wir entwickeln, planen und bauen.“

Wir wollen Räume also nicht nur anders und neu, sondern einfach auch ein bisschen besser machen. Besser für die Kund:innen. Aber auch besser für die Gesellschaft. Und damit im Sinne der Nachhaltigkeit besser für die ganze Welt.

Okay, klingt jetzt vielleicht ein bisschen nach Größenwahn. Aber ganz ehrlich: Die großen Veränderungen unserer Geschichte haben immer klein begonnen. Und wir wollen nicht mithalten, sondern mitgestalten.

„Unsere Wurzeln sind tief im Handwerk verankert, wir haben uns nie gescheut, etwas Neues anzupacken, zu verändern und damit auch einen Wandel voranzutreiben“, sagt auch Jürgen mit Blick auf die 115-jährige Geschichte unseres Unternehmens. Kurz: Wir sind Handwerker. Und wir wissen, wie das geht mit dem Ärmel hochkrempeln und so.

Retail-Design trifft auf Handwerk

So arbeiten wir beispielsweise permanent an innovativen, nachhaltigen Ladenbaukonzepten, beispielsweise in Form von flexiblen Pop-Up-Möbeln oder Leihkonzepten. Mal eben einen neuen Store eröffnen, Standorte testen, Brands auf Messen präsentieren – all das funktioniert unseren leichten Sondermöbeln flexibel und unkompliziert. Da wären noch unsere Spezialmöbel, die wir zum Beispiel für internationale Luxusmarken, entwickeln und bauen: Wenn Design auf Ingenieurskunst und Handwerk trifft, wird es nämlich besonders spannend.

Thekenbau und Kassentresen von Konrad Knoblauch GmbH

Healing Architecture – Lösungen für die Gesundheitsbranche

Und ganz neu und spannend für uns: die Healing Architecture. Räume, die beim Heilen helfen, zum Beispiel in Arztpraxen, Kliniken oder auch in Gesundheitszentren. Da ist noch ordentlich Luft nach oben, was die Wohlfühlatmosphäre angeht, oder? Ihr dürft euch sicher sein: Wir sind dabei, Gesundheitsräume ein bisschen besser für die Patient:innen und das heiß begehrte Personal zu machen.

Habt ihr Lust, ein bisschen mehr über unsere Innovationen zu erfahren? Dann schaut ab und an hier rein, abonniert unseren Newsletter und unsere Social Media-Kanäle oder schaut einfach mal an unserem Hauptsitz in Markdorf vorbei!

Mehr Stories