Cookies sind zum Reinbeißen! Auf der Website leider nicht. Dennoch benutzen wir Sie. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixeln zu. OK
Cookies sind zum Reinbeißen! Auf der Website leider nicht. Dennoch benutzen
wir Sie. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixeln zu.
OK

MODEHAUS REICHLE – EIN BAUM SORGT FÜR ORGANISCHE VERTEILUNG DER WARE

CHECKBOX

  • Kunde: Modehaus Reichle
  • Design: KNOBLAUCH
  • Lichtplanung: ORB Atelier für Lichtgestaltung
  • Ladenbausysteme: Shop Systems

Kompetenzen

Anfang März 2017 eröffnete das Modehaus Reichle nach einem Teilumbau die neue Fläche für Damenmode. Die rund 160 Quadratmeter machen knapp die Hälfte des gesamten Ladens aus. Wir entwickelten ein organisches Storedesign, das den Raum in Zonen mit unterschiedlicher Warendichte einteilt.

Fast spielerisch integriert sich der strategische Ansatz in die Raumgestaltung. In der Mitte befindet sich ein skulpturales Element, von ihm aus strahlen die Zonen bis hin zu den Wandflächen. Dabei hat der Kern des Raumes die geringste Warendichte. Der  Mittelraum eine mäßige Dichte, im äußeren Ring nimmt diese weiterhin zu. Die Zonierung dient zur Kundenführung, ermöglicht aber auch verwandelbare Highlight-Szenarien im Zentrum, das durch eine abstrakten Baum definiert ist – ein Pendant zur großen Eiche auf dem Vorplatz des Geschäfts. Die Äste des Baumes laufen über die Deckenleisten in die Wandrahmen über und markieren den Verlauf des sich nach außen verdichtenden Warenarrangements.

Bei der Umsetzung legten wir großen Wert auf die Verwendung echter Materialien. Die Baumskulptur, die Äste und die Deckenleiste sind aus Eiche-Vollholz gefertigt, die Wandrahmen haben eine Pulverbeschichtung in Kupfer. Die Wandrahmen und Mittelmöbel haben als besonderes Detail eine eingearbeitete Lisene aus Hartholz.

WEITERE PROJEKTE

MODE KRÄUTLER

MODEHAUS STOCK

MODE RETZLAFF