Cookies sind zum Reinbeißen! Auf der Website leider nicht. Dennoch benutzen wir Sie. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixeln zu. OK
Cookies sind zum Reinbeißen! Auf der Website leider nicht. Dennoch benutzen
wir Sie. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixeln zu.
OK

HERAUSFORDERUNG GRUNDRISS: ZWANZIG METER LANG, NICHT MAL VIER METER BREIT. ZWEI GEBÄUDE, ZWEI EINGÄNGE, ZWEI STOCKWERKE UND ZWEI ENGE TREPPEN.

CHECKBOX

  • Kunde: Mode Retzlaff
  • Design: KNOBLAUCH

Kompetenzen

Nicht gerade die einfachsten Voraussetzungen für ein stimmiges Ladenkonzept. Aber wie heißt es schön: Mach die Not zur Tugend. Und fang an zu verstecken.

Betritt man den Laden, läuft man auf ein Podest mit zwei Puppen zu. Dahinter versteckt sich kaum sichtbar die Treppe ins Kellergeschoss. Die Umkleidekabinen fügen sich unauffällig in Rückwände und Nischen ein.

Bewusst an der engsten Stelle des Raums – der Verbindung der beiden Gebäude – steht die Kasse. Denn von dort hat man direkten Blickkontakt zu den beiden Eingängen. Einbaumöbel in geweißter Eiche ziehen sich die ganze Rückwand entlang. Die Kasse fügt sich nahtlos, fast unbemerkt, ein.

Die Gebäude können in einer Sache punkten: Viel Licht und große Fenster! Diesen Vorteil haben wir genutzt und mit passenden Einbauten den Verkaufsraum und die Schaufenster miteinander verbunden. Wem fallen da die zwanzig Meter Länge und die engen Treppen auf?

WEITERE PROJEKTE

O’LALA

MODE KRÄUTLER

DOLLINGER