CONNECTED RETAIL
DIE DIGITALISIERUNG DES POS

Vergangene Woche hielt unser Kollege Andreas Weidner, der durch seine vorherigen Stationen bei Montblanc, adidas und Swarovski über ausgeprägte Retail- und Markenkenntnisse verfügt, einen Vortrag an der Hochschule Düsseldorf: Connected Retail – die Digitalisierung des POS.

Das Thema „Digitale Elemente im Retail“ wird derzeit intensiv in der Fachwelt diskutiert.Begrifflichkeiten wie Digital Signage, RFID, QR Codes und Social Mirror werden mit modernem Retail gleichgesetzt. Die Vertriebskanäle verschmelzen mehr und mehr. Zu den beiden klassischen Kanälen stationärer Handel und e-Commerce, kommt heute noch die Nutzung von Smartphones und Tablets hinzu; sowohl von zuhause aus oder im Store direkt. Dieses neue mehrschichtige Einkaufsverhalten ist unter den Begriffen Omni oder U-Channel bekannt.

Der Vortrag machte deutlich, dass sich vor allem digitale Elemente durchsetzen, die einen echten Mehrwert für den Kunden darstellen. Gute Beispiele dafür gibt es von Ralph Lauren, aber auch von Hess Natur, adidas, Puma, Nike, Oakley und Amazon.

Zur Veranstaltung gehörte noch ein weiterer Vortrag von Sascha Lanninger (Agentur 3D Excite) zum Thema „Transforming Points of Sales into Spheres of Experience“ mit eindrücklichen Praxisbeispielen wie z.B. „Audi City“ und „adidas Virtual Footwear Wall“.

Rund 40 Studierende aus den Fachbereichen Retail Design, Architektur, Innenarchitektur, Grafik Design gehörten zu der aufmerksamen Zuhörerschar. „Mein persönliches Highlight war der lebhafte Erfahrungsaustausch mit einer kleiner Gruppe von Studenten, die sich derzeit intensiv mit dieser Thematik beschäftigt und deren Studienschwerpunkt Connected Retail ist“ resümiert Andreas Weidner den Tag in Düsseldorf.